Workcamp Tansania – Tanga 2019

Unser Projektpartner David hat uns in Daressalam am Flughafen abgeholt. Am nächsten Tag ging es dann mehre Stunden mit einem lokalen Reisebus nach M'belei, einem kleinen Dorf in den Usabara Bergen, wo wir für die nächsten drei Wochen wohnten.

An diesem Abend haben wir außerdem unsere Partnergruppe kennengelernt, die, so wie wir, aus 6 jungen Erwachsenen bestand. Uns wurde von unserem Projektpartner ein Haus zur Verfügung gestellt, in dem wir alle zusammen leben konnten. Tagsüber haben wir oft mit Happy, die unsere Gruppe beim Kochen unterstützte zusammen lokale Speisen für die gesamte Gruppe gekocht.

Unser Projekt war handwerklich ausgelegt. Das bedeutete, dass wir zum großen Teil Backsteine für ein Education Center, das sich in der Nähe unseres „Heimatdorfes“ befand, hergestellt haben. Des Weiteren haben wir Holz für den Bau eines Dachstuhls transportiert und teilweise auch bei der Errichtung dieses geholfen. Zur Mittagszeit haben wir dann zusammen mit den Bauarbeitern direkt auf der Baustelle gegessen

Den Nachmittag haben wir dann meistens damit zugebracht, Karten zu spielen oder die Gegend zu erkunden. Im Vordergrund des Projekts stand der Kulturaustausch, so haben wir viel gemeinsam mit unserer tansanischen Partnergruppe unternommen. Zum Beispiel haben wir eine Grundschule im Nachbardorf besichtigt und haben anschließend dort gemeinsam an einem Fußballspiel teilgenommen. Zudem waren wir bei den Soni Waterfalls und haben den Irente Viewpoint besichtigt.

Da Religion in Tansania eine sehr große Rolle im alltäglichen Leben der Menschen spielt, waren wir sonntags mit unserem Projektpartner in der Kirche und haben an einem Freitagsgebet in der Moschee teilgenommen.

Am deutschen Abend haben wir versucht, mithilfe der vor Ort gegebenen Möglichkeiten eines unserer deutschen Lieblingsessen zu zaubern: Spaghetti mit Tomatensauce. Am Abend haben wir uns dann mit der Partnergruppe zusammengesetzt, gemeinsam gesungen und Reise nach Jerusalem gespielt.

Nachdem wir die ersten drei Wochen unseres Aufenthalts in M'belei verbrachten, starteten wir unsere Reisewoche in Arusha. Von dort aus fuhren wir zuerst zum Ngorongoro Krater, einem der bekanntesten Nationalparks des Landes, wo wir bereits zahlreiche Wildtiere sehen konnten. Den zweiten Tag unserer Safari verbrachten wir im Tarangire Nationalpark, der sich sehr stark vom Ngorongoro unterschied. Nach zehnstündiger Busfahrt kamen wir am darauffolgenden Tag in Daressalam an. Für die restlichen vier Tage haben wir etwas außerhalb, in dem Stadtteil Kigamboni, gelebt. Vor Ort haben wir von einem Freund unseres Gruppenleiters eine Stadtführung bekommen, bei der wir unter Anderem den großen Markt Kariakoo besuchten. Einen anderen Tag haben wir auf einer Insel vor der Küste Daressalams verbracht, um ein wenig auszuspannen.

Abschließend kann man sagen, dass wir alle sehr viel von der tansanischen Kultur gelernt haben, sei es die Sprache, die Küche oder das Leben. Durch das Workcamp bekommt man ein ganz anderes Bild über das Land und dies nicht aus der Perspektive eines Touristen, sondern kann es ganz persönlich erleben.

Erfahrungsbericht eines Teilnehmenden, 2019
 

Erfahre mehr über dieses Projekt

Afrika >Tansania>Tanga

Handwerkliche Projekte unterstützen

Mitten in den Usambara Bergen haben wir die Möglichkeit, die Arbeit der tansanischen New Age Foundation kennenzulernen.

Entdecke alle Erfahrungsberichte zu Workcamps:

Alle Erfahrungsberichte

Gefördert durch:

Wir sind zertifiziert: